Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Öffnungszeiten:

Sonntag 14-17 Uhr

sowie nach telef. Voranmeldung

036206 23720

036206  18731

036206 2034

e-Mail: dorfmuseum.dachwig@arcor.de

  zur Zeit Sonntag bis 3.3.2019 geschlossen

 

Veranstaltungen 2019

4. Mai 2019  Frühlingsfest

24. August 2019  Sommerliches Heimat- und Brauchtumsfest

19. Oktober 2019 Sauerkrautfest

der Heimat-und Museumsverein stellt Sauerkraut nach alter Tradition her

8. Dezember Adventsingen


 Das Dorfmuseum  Dachwig geht auf Initiativen von Elsbeth und Hermann Martin zurück. Die heimatverbundenen Eheleute begannen schon seit den fünfziger Jahren damit, bäuerlichen Hausrat zu sammeln, der die Arbeits- und Lebensverhältnisse der Bevölkerung in den vorangegangenen Jahrhunderten dokumentiert.

 

In fleißiger, oft mühevoller Arbeit und mit großem handwerklichem Geschick sorgten Elsbeth und Hermann Martin dafür, der Nachwelt ein anschauliches Bild von den Lebensumständen der Menschen eines Dorfes im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert zu vermitteln.

Aus eigenem Besitz, aus Zukäufen und Schenkungen von Freunden,

Bekannten und Einwohnern in Dachwig und Umgebung wuchs relativ schnell ein

umfangreicher Fundus. Was allein in dieser Zeit und zunächst in privater Initiative und aus eigenem Interesse zusammen getragen, restauriert und geordnet wurde, verdient höchstes Lob und stellt erheblichen  Wert dar.

  1975 war es möglich, anlässlich des 1115-jährigen Dachwiger Ortsjubiläums ein Museum zu eröffnen.

Das Ehepaar Martin stellte dafür sein eigenes Gehöft im Herzen von Dachwig zur Verfügung. Das Haupthaus, ein schlichter Fachwerkbau, wurde 1802 errichtet. Nebengebäude und Scheune boten reichlich Platz, um den schon damals weit über tausend Exponaten einen originalgetreuen Rahmen zu bieten.

 Im Januar 1984 überschrieb das Ehepaar Martin das Anwesen  einschließlich des Museums der Gemeinde Dachwig, die es seitdem verwaltet. Im Gegenzug stellte die Gemeinde den beiden Museumsgründern lebenslang eine Wohnung im Ort zur Verfügung.

 Nach der politischen Wende dauerte es einige Jahre, ehe sich die Gemeinde auf ihr museales Kleinod besann. Ende des Jahres 2000 fanden

sich schließlich 20 Frauen und Männer des rund 1650 Einwohner zählenden Ortes zusammen und gründeten den Heimat- und Museumsverein Dachwig e.V. Wenige Wochen später, am 3. Januar 2001, übergab die Gemeinde dem eingetragenen Verein das Museum zur Nutzung. Der Verein wird von einen Vorstand geführt, deren Vorsitzender Wolfgang Gebhardt ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildergalerie

Bildergalerie